#

Brauche ich eine Bewilligung für Luftaufnahmen mit Drohnen?

Publiziert am Juni 17th, 2016

Als Besitzer einer Drohne ist es unumgänglich sich an die geltenden Vorschriften für Luftaufnahmen mit Drohnen zu halten. Was du dazu beachten solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Thema Menschenansammlung

Per 1. August 2014 wurden die Regeln für Drohnenflüge in der Schweiz verschärft. Drohnen die ein Gewicht von 500 g übersteigen, dürfen ohne Bewilligung nicht näher als im Umkreis von 100m an eine Menschenansammlung heranfliegen. Ich habe schon von verschiedenen Seiten gehört, dass man ja dann in 100m Höhe über den Menschen fliegen darf. Das ist natürlich Quatsch. Es geht um den Umkreis und nicht um den Abstand zur Menschenansammlung.

luftaufnahmen-luftruum-drohnen-gesetze

Definition Menschenansammlung

Nun wie definiert sich überhaupt Menschenansammlung? Darüber wird oft diskutiert, daher habe ich beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) angefragt und diese Definition erhalten:

„Die Definition der Menschenmenge… wie am Telefon erwähnt. 50 Personen die in verschiedene Richtungen mit unterschiedlichen Absichten den Bundesplatz überqueren stellen keine Menschenansammlung dar. Wenn die gleichen 50 Personen jedoch an der Bushaltestelle auf den Bus warten haben wir ganz eindeutig eine Menschenansammlung.“ 02.02.2015 Markus Farner (Avionics Certification Engineer)

Wie ihr sehen könnt, lässt das BAZL den Spielraum offen. Du musst dir als Pilot bewusst sein, dass du für Schäden an Dritten jederzeit voll haftbar bist. Daher ist es Pflicht, eine Haftpflichtversicherung im Umfang von mindestens 1Mio abzuschliessen.

Das BAZL kann Spezialbewilligungen für Flüge über Menschenansammlungen erteilen. Aus Erfahrung kann ich aber sagen, dass die Sicherheitsvorschriften extrem streng sind. Beispielsweise müssen alle wichtigen Komponenten redundant vorhanden sein, um das Ausfallrisiko zu minimieren. Um eine längerfristige Bewilligung für Flüge über Menschenansammlungen zu erhalten, kann man den sogenannten „Gallo-Prozess“ durchlaufen. Bei diesem langwierigen Prozess muss man etliche Formulare ausfüllen und alle technischen Daten zur Drohne angeben. Ohne eine Hilfsperson die sich sehr gut mit Aviatik auskennt, kann man die Formulare gar nicht erst ausfüllen. Bisher habe ich noch von Niemandem gehört, dass er diesen Prozess erfolgreich durchlaufen hat.

Weitere Informationen zu den Spezialbewilligungen findest du hier

 

Allgemeine Regeln für Drohnen in der Schweiz

  • Die Drohne darf das Gesamtgewicht von 30kg nicht überschreiten.
  • Der Pilot muss während dem Flug ständig Sichtkontakt zur Drohne haben.
  • Fliegt der Pilot mit einer Videobrille, benötigt es einen Sicherheitspiloten der während dem Flug den Sichtkontakt gewährleistet und jederzeit die Kontrolle übernehmen kann.
  • Autonome Flüge sind gestattet, wenn jederzeit direkt eingegriffen werden kann.

Solltest du einer dieser Punkte nicht erfüllen, ist es notwendig eine Spezialbewilligung beim BAZL einzuholen.

 

Regeln mit Flughäfen und militärischen Anlagen und Gemeinden

Erfüllst du alle oben stehenden Regeln, brauchst du keine Bewilligung für deinen Drohnenflug. Dennoch gibt es weitere Regeln zu beachten:

  • Die Aufnahme von militärischen Anlagen ist ohne Bewilligung streng verboten.
  • Gemeinden können ihre Regelungen frei anpassen. Daher ist es ratsam vor einem Flug mit der örtlichen Behörde in Kontakt zu treten, um sich abzusichern, dass keine anderweitigen Regeln bestehen.
  • Flüge in der Nähe von Flughäfen und Flugplätzen sind nur erlaubt, wenn sie mindestens 5km von der Flugpiste entfernt sind. Dabei darf man die Höhe von 150m nicht überschreiten. Für Flüge innerhalb der Kontrollzone ist eine Spezialbewilligung von Skyguide notwendig. Das Formular dafür findest du hier


Das Garten Problem

  • Der Persönlichkeitsschutz von Personen muss stets gewahrt sein. D.h auf den Luftaufnahmen dürfen keine Gesichter von Personen zu erkennen sein. Ansonsten bräuchte man von der betroffenen Person ein Einverständnis. Somit wird verhindert, dass man eben mal über den Nachbarsgarten fliegt und die nackte Nachbarin im Pool filmt.
  • Bis heute besteht keine Regelung, dass nicht über Privatgrundstücke geflogen werden darf. Solange man den Persönlichkeitsschutz einhält, ist es nicht verboten über Privatgrund zu fliegen.

luftaufnahmen-luftruum-drohnen-gesetze-drohne-frau

Haftpflichtversicherung

  • Für eine Drohne mit einem Gewicht von über 500g muss eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckung von mindestens 1Mio Franken abgeschlossen werden.

 

Ein Gedanke zu „Brauche ich eine Bewilligung für Luftaufnahmen mit Drohnen?“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *